Kapitelsenkung in InDesign – vier Optionen

Kapitelsenkung in InDesign – vier Optionen

Wie erreiche ich in InDesign eine Kapitelsenkung, ohne den Haupt-Textrahmen mit der Hand anzufassen und damit einen Umbruch ohne manuellen Eingriff zu ermöglichen?

Ich möchte Ihnen anschließend vier praktikable Methoden erläutern. Welche Methode am besten zu Ihrer Arbeitsweise passt, können nur Sie selbst entscheiden. Alle führen zum Ziel, eine automatische Kapitelsenkung zu erhalten. Ich selbst nutze die versteckte Absatzlinie (Option 4), weil sie am einfachsten einzurichten und zu handhaben ist.

In dieser InDesign-Datei werden alle Optionen dargestellt:

[IDML für alle InDesign-Versionen, 59kB]

Option 1: Leerzeile vor der eigentlichen Überschrift

Die Eingabe einer »Senkungs-Leerzeile« vor der eigentlichen Kapitelüberschrift ist die erste Möglichkeit, die ich vorstellen möchte. Diese Leerzeile erhält eine Absatz-Stilvorlage, die in den Umbruchoptionen das Verhalten »neuseitig«, »neuseitig rechts« oder »neuseitig links« und den Abstand nach unten zur Kapitelüberschrift, also die Senkung, regelt.

Nachteil: Es gibt eine Leerzeile, die dort inhaltlich nicht hingehört und für einen Textexport wieder entfernt werden muss. Wer das vermeiden möchte, greift besser eine der nachfolgenden Techniken auf, die ohne zusätzliche Zeichen im Satz auskommen.

Option 2: Grundlinienversatz

Regeln Sie in der Stilvorlage, die dem letzten Absatz Ihrer Überschrift zugewiesen ist, den Abstand zum Grundtext und senken damit den Grundtext auf seine vorgesehene Position. Weisen Sie dann allen Absatz-Stilvorlagen Ihrer Überschrift einen Grundlinienversatz zu, um die gesamte Überschrift nach Ihrem Wunsch zu positionieren.

Nachteil: Die Arbeit mit Grundlinienversatz kann unübersichtlich sein, denn der Bearbeitungs-Cursor in InDesign steht immer dort, wo ihr Text ohne den Versatz stünde. Korrekturstellen sicher zu treffen, ist damit manchmal umständlich.

Option 3: Übergroßer Schriftgrad mit prozentualer Verkleinerung

Wählen Sie für den ersten Absatz Ihrer Überschrift eine übergroße Schriftgröße (z. B. 162 pt) und skalieren diese in den erweiterten Zeichenformaten prozentual auf die eigentliche Größe der Überschrift herunter (z. B. 12,35 %).

Nachteil: Diese Methode versucht, den Nachteil der Textkorrektur beim Grundlinienversatz auszugleichen, ist meiner Meinung nach allerdings in der Einrichtung recht umständlich.

Option 4: Unsichtbare Absatzlinie

Mein klarer Favorit, weil am einfachsten einzurichten und zu handhaben: Aktivieren Sie in der Stilvorlage, die dem ersten Absatz Ihrer Überschrift zugewiesen ist, eine Absatzlinie darüber mit Farbe »[Ohne]« und der Option »Im Rahmen belassen«. Anschließend können Sie über den Versatz dieser Absatzlinie den Abstand zur oberen Textrahmenkante definieren.

Sollten Sie in »Textrahmenoptionen › Grundlinienoptionen« als Versatz für die erste Grundlinie »Fester Wert« gewählt haben, wird die Absatzlinie nicht im Textrahmen verbleiben. Für diese Variante der Kapitelsenkung müssen Sie entsprechend eine der anderen Grundlinienoptionen wählen.